Spreizfuß - Metatarsalgie

 

Der Spreizfuß macht sich durch Schmerzen in den Mittelfußknochen beziehungsweise den Gelenken zwischen den Zehen und dem Mittelfußknochen (Zehengrundgelenke) bemerkbar. Diese Schmerzen werden als Metatarsalgie bezeichnet. Ursache ist meist das Auseinanderweichen der Mittelfußknochen und das Absinken des Fußquergewölbes, dadurch kommt es zur Überbelastung der Zehengrundgelenke. Seltener steckt hinter den Schmerzen ein Stressbruch der Mittelfußknochen. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es zu einer Dislokation der Zehen aus dem Zehengrundgelenk nach oben hin. Ursachen sind das häufige Tragen von Stöckelschuhen, aber auch ein Hallux valgus sein.

Im fortgeschrittenen Stadium kommt es zu einer Dislokation der Zehen aus dem Zehengrundgelenk nach oben hin. Ursache kann das häufige Tragen von modischen Schuhen mit hohen Absätzen oder auch zu kurzen Schuhen sein. Weitere Ursachen sind ein ausgeprägter Hallux valgus, der die nebenstehende Zehe nach oben drängt oder eine unfallbedingte Verletzung der fußsohlennahen Gelenkskapsel.

Die Therapie des „einfachen“ schmerzhaften Spreizfußes erfolgt normalerweise mit Einlagen und Physiotherapie. In fortgeschrittenen Fällen mit Dislokation der Zehen oder Versagen der Einlagentherapie kann eine Operation durchgeführt werden.

Hierbei wird der Mittelfußknochen etwas verkürzt und angehoben, sodass die Zehe wieder in das Gelenk rutschen kann und der belastete Anteil des Mittelfußknochens (Köpfchen) aus der Belastungszone gehoben wird. Diese Operation kann in bestimmten Fällen auch mit kleinen Hautschnitten (minimalinvasiv) durchgeführt werden.

Die Nachbehandlung erfolgt mit einem Spezialschuh für 4Wochen. Dabei darf der Fuß voll belastet werden.