Erkrankungen der Achillessehne

 

Achillessehnenentzündung / Tendinopathie

Die Achillessehne ist eine der stärksten Sehnen des Körpers und unterliegt bei jedem Schritt starker Belastung. Im Falle einer Überbelastung kommt es zu Mikrorissen an der Achillessehne. Der Körper versucht, diese zu reparieren. Dies wirkt sich so aus, dass sich die Sehne im Bereich der Mikrorisse verdickt und zu schmerzen beginnt. Im medizinischen Fachjargon spricht man von einer Tendinopathie der Sehne. Charakteristisch sind Schmerzen bei Belastung und besonders bei oder nach Sportausübung. Die Therapie ist zunächst nicht chirurgisch, wobei spezielle Übungen im Rahmen einer Physiotherapie durchgeführt werden. Auch eine Stosswellentherapie kann zielführend sein. Im Falle anhaltender Beschwerden kann eine minimalinvasive endoskopische Operation  mit einer kleinen Kamera durchgeführt werden.

 

Achillessehnenriss / - ruptur

Zum Riss der Achillessehne kann es einerseits im Rahmen eines Verletzung beim Sport, bei vorgeschädigter Achillessehne allerdings bei minimaler Verletzung kommen. Da die Achillessehne eine wichtige Funktion erfüllt, empfiehlt sich bei einem kompletten Riß meist die chirurgische Versorgung. Falls der Riß frisch ist, kann auch eine minimalinvasive Technik bei der Naht angewandt werden. Im Falle eines älteren Risses bei vorgeschädigter Sehne, kann eine Ersatzsehne zum Funktionserhalt der Achillessehne herangezogen werden.